Saskia Vester

Saskia Vester wurde 1959 in Saarbrücken geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule spielte sie seit 1981 viel im Theater, unter anderem an der Komödie am Bayerischen Hof in München. Außerdem wirkte sie (seit 2000 ausschließlich) in zahlreichen, preisgekrönten TV- und Kino-Filmen sowie Fernsehserien mit.

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (2005, R: Marcus H. Rosenmüller) wurde beispielsweise u.a. auf dem Filmfest München 2006 mit dem Förderpreis Deutscher Film für die Beste Regie geehrt. In der 2008 mit dem Grimme-Preis für das Beste Ensemble ausgezeichneten Serie KDD-KRIMINALDAUERDIENST arbeitete Saskia Vester bereits etwas freier als in gewöhnlichen TV-Produktionen. In BEAT BEAT HEART stellt sie erstmals in einem Kinofilm ihre Lust auf und ihr Talent für die improvisatorische Arbeitsweise erfolgreich unter Beweis.


Filmographie (Auswahl!):

2016 – BEAT BEAT HEART (R: Luise Brinkmann, HR, Kino) • 2015 – KUBANISCH FÜR FORTGESCHRITTENE (R: Dennis Satin, ZDF) • 2015 – WEIHNACHTS-MÄNNER (R: Franziska Meyer Price, ARD) • 2013 – DIE DIENSTAGSFRAUEN – SIEBEN TAGE OHNE (R: Olaf Kreinsen, ARD) • 2010 – ALMANYA – Willkommen in Deutschland (R: Yasemin Samdereli, Kino) • 2010-08 – KDD-KRIMINALDAUERDIENST 3. Staffeln (R: Christian Zübert, Andreas Prochaska u.a., ZDF) • 2009 – ALL YOU NEED IS LOVE – MEINE SCHWIEGERTOCHTER IST EIN MANN (R: Edzard Onneken, Sat 1) • 2005 – WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (R: Marcus H. Rosenmüller, Kino) • 2004 – MÄNNER WIE WIR (R: Sherry Hormann, Kino) • 1997 – SOLO FÜR KLARINETTE (R: Nico Hofmann, Kino) • 1996 – WINTERSCHLÄFER (R: Tom Tykwer, Kino) • u.v.m.