BEAT BEAT HEART in der Zukunft

Den ganzen Juni ist BEAT BEAT HEART im Kino Zukunft am Ostkreuz, Berlin zu sehen. Hier geht’s zum Programm: http://zukunft-ostkreuz.de/kino-zukunft.html

Außerdem in weiteren Kinos im Juni:
KINO 8 1/2 in Celle – am 16.Juni mit Filmgespräch mit Regisseurin Luise Brinkmann
KINODROM – Bocholt
KINOKLUB AM HIRSCHLACHUFER in Erfurt
KOMMUNALES KINO in Kirchlengern
ZAZIE KINO in Halle
KOMMUNALES KINO in Pforzheim

Es geht eben auch anders!

„BEAT BEAT HEART ist einer der deutschen Filme, die zeigen, dass es auch anders geht. Jenseits der vielen Gute-Laune-Filme über Beziehungskatastrophen, jenseits von Komödie und bitterer Selbstzerfleischung, ist es ein Film, der sich dem Realismus verpflichtet hat, ohne aufdringlich zu sein. Verspielte Bilder, lockere Einstellungen, wie nebenbei gedreht. Stimmungsvolle Bilder im Gegenlicht, die nichts weiter sein sollen als das, nehmen dem Film seine Thesenhaftigkeit. Natürlich ist das Regiedebüt von Luise Brinkmann, ihr Abschlussfilm an der Kölner Filmhochschule, auch ein Frauenfilm. Er zeigt selbstbestimmte Frauen, die längt mit einer konventionellen Beziehungsstruktur gebrochen haben und dennoch nicht glücklich werden. Denn es sind nicht die Systeme, in denen Liebe zur Erfüllung gelangt, sondern die Individuen.“ Das und mehr sagt die epd Film und gibt uns vier von fünf Sternen. Um zur vollständigen Kritik zu gelangen, einfach auf das Bild klicken.

In ihrem Regiedebüt »Beat Beat Heart« improvisiert Luise Brinkmann mit ihren Schauspielern und landet bei verschiedenen Modellen der Trennungsverarbeitung, die zwar nicht neu, aber glaubhaft geschildert sind…
EPD-FILM.DE

Kinotour Teil 1

Zum Kinostart von BEAT BEAT HEART war Regisseurin Luise Brinkmann auf Reisen in der Bundesrepublik. Hier ein paar Eindrücke. Der Film läuft übrigens noch immer, also auch JETZT IM KINO.

UND WO SCHAUT IHR?

Improvisiertes Sinnieren

„Sonnendurchflutete Bilder, starke Schauspielerinnen: In der Sommerfrische dieses erstaunlich frischen Films tut Liebeskummer gar nicht mehr so weh.‟ – „Der neue deutsche Independent-Film findet erfreulicherweise immer öfter den Weg in den regulären Spielbetrieb: Zu den Vorreitern Jakob Lass („Tiger Girl“) und Axel Ranisch („Dicke Mädchen“, „Tatort: Babbeldasch“) gesellt sich nun Luise Brinkmann mit ihrem Abschlussfilm an der Kölner Filmhochschule…“ (Westfälische Nachrichten) – Hier klicken, um den ganzen Artikel zu lesen!

Heute geht’s auf der Kinotour nach Westfalen! Wer ist in Oelde dabei? Facebook-Event: BEAT BEAT HEART in Oelde + Regiegespräch

Erfrischend lebendiges Sommerkino

„In ihrem Spielfilmdebüt beschreibt Luise Brinkmann mit unverkrampfter Spontaneität, wie es sich anfühlt, wenn die Liebe verschwindet,“ schreibt die TV TODAY. Um den ganzen Artikel zu lesen, auf das Bild klicken.

#BEATBEATHEART #JetztImKino

Beat Beat Heart: Drama. Was soll man tun, wenn die Liebe kaputt ist? Kerstin (Lana Cooper) hofft seit Monaten, dass ihr Freund zurückkommt.
TVTODAY.DE

Kinotour in Oldenburg

Schön war’s in Oldenburg auf unserer Kinotour mit Regisseurin Luise Brinkmann. Viele Grüße ins Cine k – Das Kino in der Kulturetage! Heute geht’s weiter nach Rostock in die Frieda.

 

Abwechslung im deutschen Komödien-Allerlei

„Eine romantische Sommerkomödie der etwas anderen Art“ – „[Luise Brinkmanns] Film ist ein spielerisches Nachdenken über Liebe und Bindung, eine Art Versuchsanordnung bei strahlendem Sonnenschein. Vor allem aber ist BEAT BEAT HEART eine wohltuende Abwechslung zum deutschen Komödien-Allerlei.“ Um den ausführlichen Bericht der NWZ zu lesen, einfach auf das Bild klicken.
#BEATBEATHEART #JetztImKino

Sehnsucht, Liebeskummer, Bindungsangst und Trennungssorgen: Die junge Regisseurin Luise Brinkmann bringt eine unkonventionelle Komödie auf die Leinwand. Der Spielfilm ist ab Donnerstag in den Kinos.
NWZONLINE.DE

FILMDIENST mit Luise Brinkmann & BEAT BEAT HEART

„Eine Entdeckung: Luise Brinkmanns Liebesfilm voller echter Gefühle“ – „[…]eine Romanze über das Glück und das Leid der Liebenden, eine leichtfüßige Abhandlung darüber, was die Menschen im Anderen suchen und finden, und wie man loslässt und (über)lebt.“

BEAT BEAT HEART und Luise Brinkmann auf dem Cover der aktuellen Ausgabe vom Filmdienst. Drinnen: ein ausführliches Interview mit der Regisseurin und eine tolle Kritik zum Film.

Unbedingt lesenswert! http://www.filmdienst.de/…/einz…/beat-beat-heart,549566.html

Der Sound der Maschinenmenschen: Ein Essay. Porträt des Schauspielers Stellan Skarsgard. Nachruf auf Michael Ballhaus. Interviews mit Jonathan Littell zu „Wrong Elements“ und der vielversprechenden Nachwuchsregisseurin Luise Brinkmann…
ISSUU.COM